Überspringen zu Hauptinhalt


Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung des Schützenverein Brome

Auf Grund der Ergebnisse der Generalversammlung vom 18.01.2020 lädt der erweiterte Vorstand des Schützenverein Brome von 1813 e. V. alle Mitglieder zur außerordentlichen Generalversammlung am 29.02.2020 um 19:00 Uhr in den Kinosaal auf dem Remmler Hof ein.

Wichtigster Tagesordnungspunkt wird die Wahl eines neuen Vorstands sein.

Zur Wahl stehen folgende Positionen

  • General und 1. Vorsitzender
  • Adjutant des Generals
  • Oberschaffer und 2. Vorsitzender
  • Schaffer
  • Oberschatzmeister
  • Schatzmeister

Der erweiterte Vorstand unter Führung des Regimentskommandeurs Karsten Konschak arbeitet mit Hochdruck daran, einen neuen Vorstand aufzustellen.

Alle Mitglieder des Schützenvereins sind aufgerufen sich an der Zusammenstellung des Vorstandes zu beteiligen um den Fortbestand des Vereins und der damit verbundenen über zweihundertjährigen Geschichte zu sichern.

Potentielle Kandidaten können sich vertrauensvoll an den Regimentskommandeur oder auch an jedes andere Mitglied des erweiterten Vorstandes wenden.

Rückblick Generalversammlung 2020

Am Samstag, den 18.01.2020 fand in der „Perle an der Ohre“ die diesjährige Generalversammlung des Schützenverein Brome von 1813 e. V. statt.

Seine Exzellenz Adolf-Karl Müller konnte 144 Schützenschwestern und Schützenbrüder auf der Versammlung begrüßen. Besonders begrüßte er das amtierende Bromer Königshaus Majestät Joachim Beck mit seinem königlichen Sohn, Kronprinz Swen Konerding wie auch einige Ehrenwürdenträger und Ehrenmitglieder.

Nach den Jahresberichten des Vorsitzenden des Schützenvereins wie auch den Berichten der einzelnen Abteilungen stand eine Aussprache über die einzelnen Berichte auf der Tagesordnung, welche von Ehren-Exzellenz Willi Aldinger moderiert wurde. Diese Aussprache stieß bei den Mitgliedern allerdings auf kein großes Interesse, so das mit dem Kassenbericht fortgefahren wurde.

Der Oberschatzmeister Gerd Schultz trug den Kassenbericht vor und konnte auf Grund höherer Kosten im Laufe des Geschäftsjahres keinen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Der Kassenprüfer Markus Wegener bescheinigte dem Oberschatzmeister dennoch eine ordnungsgemäße Kassenführung und beantragte bei der Versammlung die Entlastung der Kasse und des Vorstandes. Die anwesenden Mitglieder stimmten diesem Antrag mit großer Mehrheit zu.

Da im Vorfeld der Generalversammlung der Oberschaffer Werner Wodäge, Schaffer Reinhard Wrede und Schatzmeister Thomas Timm von ihren Ämtern zurück traten stellte sich auch Exzellenz Adolf-Karl Müller zur Wahl. Turnusmäßig wäre dies erst 2021 nötig gewesen. Weiterhin musste noch der Oberschatzmeister neu gewählt werden, da Gerd Schultz nach 11 Jahren in diesem Amt nicht wieder kandidierte.

 

Bei der von Ehren-Exzellenz Willi Aldinger geleiteten Wahl zum ersten Vorsitzenden konnte Karl-Adolf Müller keine Mehrheit für sich verbuchen. Die Weiteren Ämter des geschäftsführenden Vorstandes blieben ebenfalls verkannt. Als Ersatzkassenprüfer konnte dann wenigstens der Jungschütze Phillip Nieswandt gewählt werden.

Die Versammlung wurde vom Regimentskommandeur Karsten Konschak weitergeführt.
Dieser ehrte gemeinsam mit seinem Adjutanten Malte Ekelmann verdiente Mitglieder des Schützenvereins. Für 40-jährige Mitgliedschaft Reiner Kaufmann, Ralf-Dieter Riebe, Herbert Tinter und Reinhard Wrede. Für 50-jährige Mitgliedschaft Willie Jürgens, Karl-Heinz Kröger, Hartmut Nieder, Heinz Lüthe, und Willi Reihl. Für 60-jährige Mitgliedschaft Adolf Bannier. Den Pokal König der Könige errang Werner Wodäge. Helmut Feil wurde mit dem Verdienstorden des Schützenvereins ausgezeichnet. Weiter wurde die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder aus ihren Ämtern verabschiedet. Eine besondere Ehrung wurde dem Oberschatzmeister Gerd Schultz zu Teil. Er wurde auf Grund seiner Verdienste und langjährigen Vorstandsarbeit vom Regimentskommandeur zum Ehren-Oberschatzmeister ernannt.

Majestät Joachim Beck zeigte sich in seinen Grußworten an die Mitglieder tief erschüttert über den Verlauf der Versammlung und wünschte dem Schützenverein alles Gute für die Zukunft.

Mit dem Hinweis auf eine außerordentliche Generalversammlung innerhalb der nächsten sechs Wochen schloss der Regimentskommandeur Karsten Konschak die Versammlung.

An den Anfang scrollen